Für Auskünfte zu den vorgestellten Anlagen stehen Ihnen die Ersteller zur Verfügung. Melden Sie sich gegebenenfalls über das Kontaktformular beim Solarverein.

Erstberatung für den Bau einer grösseren Fotovoltaikanlage mit hohem Eigenverbrauch

Die Fine Funghi AG in Gossau ZH beliefert den schweizer Biohandel mit den Pilzsorten Champignons, Shiitake, Kräuterseitlingen, Pioppino und Pleurotus. Für deren Produktion wird viel elektrische Energie benötigt: Die Pilzzucht erfordert konstante klimatische Bedingungen: Im Sommer müssen die Zuchträume bei konstanter Luftfeuchtigkeit gekühlt und im Winter beheizt werden. Der Stromverbrauch ist im Sommer höher als im Winter.
Dies sind beste Voraussetzungen für den Bau einer Fotovoltaikanlage mit sehr hohem Eigenverbrauchsanteil.

 

Der Gründer der Fine Funghi AG wandte sich deshalb an den Solarverein Gossau, um erste Abklärungen über die Machbarkeit und die Rentabilität der Anlage zu tätigen. In der Folge wurde eine Anlage mit einer Leistung von 100 kWp erstellt, der Eigenverbrauchanteil liegt bei 96 %.

Angaben zur Anlage:

  • Installierte Leistung: 100 kWp
  • Produktion 2020: 97'000 kWh
  • Baujahr: November 2019
  • Anz. Module: 385 à 275 Wp
  • Fläche: 630 m2
  • Verbrauch pro Jahr: 96% des produzierten Stromes
  • Eigenverbrauchsanteil an der gesamthaft benötigten Energie pro Jahr: 31%
  • Bilanz: 2020 wurden 96% des produzierten Stroms selbst verbraucht und nur 4% der Produktion wieder ins Netz eingespiesen. Die Solaranlage konnte 31% des gesamten Strombedarfs decken.

Photovoltaikanlage Grüt, Rinderweid

Photovoltaikanlage Grüt
  • Dachausrichtung: Süd-West, bei 45° Dachneigung.
  • 27 Sunpower Maxeon Module à 345 Wp mit 21% Wirkungsgrad und 25 Jahren Leistungsgarantie.
  • Ein 17 kW-Wechselrichter von Solaredge an einem Strang, ausbaubar bis 50 Module.
  • 27 Leistungsoptimierer von Solaredge für eine modulnahe Lösung, da der Kamin & die Lukarne morgens einen Schattenwurf verursachen -> 20-25%-iger Mehrertrag
  • Sicherheit: Bei einem Brandfall oder Stromausfall wird die Modulspannung von 60 VDC auf max. 1 VDC reduziert.
  • Jahresertrag: ~9'600 kWh = 75% des Eigenbedarfs: ~12'500 kWh. Damit lassen sich ¾ der gesamten Aussenergie decken, inkl. Heizung.
  • Wirtschaftlichkeit nach einjährigem Betrieb: Jahresertrag: Fr. 1'656
  • Höhe der Einmalvergütung EIV: Fr. 10'815
  • Anlagekosten: Module, Wechselrichter, Leistungsoptimierer,
    Software: Fr. 26'000, Installation: Fr. 7'900
  • Amortisation: 15 Jahre

Photovoltaikanlage Grüt, Böschacherstrasse

Wechselrichter
Wechselrichter
  • 17 monokristalline Module à 240 Wp (2 Stränge, 8+9 Module)
  • Montage: aufgeständert auf Flachdach
  • Ausrichtung: 27° Ost, Neigung: 10°
  • Anlagenleistung: 4.08 kWp
  • 2 Wechselrichter (Kaco Systems), je 2'000 W
  • Jahresertrag: ca. 4'000 kWh
  • Ertrag 2015: 4'147 kWh
  • Totalkosten Anlage: Fr. 20'317.- (plus Fr. 3'000. - Elektrikerarbeiten,
    plus Baubewilligungsgebühr)
  • Kosten per kWp: Fr. 5760.-
  • Steuerersparnis: ca. Fr. 4'000.-
  • Ertrag Rücklieferung EKZ, April 2012 bis Ende 2015: Fr. 2'133.-
  • Ersparnis Eigenverbrauch bis Ende 2015: Fr. 672.-
  • Inbetriebnahme: Ende März 2012
  • Anmeldung KEV: 12.1.2012
  • Platz in KEV-Warteliste (Juli 2016): 1'738

Photovoltaikanlage Grüt, Böschacherstrasse

  • Inbetriebnahme Dezembar 2013
  • 58 Module à 255 Wp = 14'790 Wp
  • Anlagenleistung 14.8 kW
  • 1 Wechselrichter Refusol 13K, SolarMax 15MT2, 15'000 W
  • Errechnete, theoretische Produktion pro Jahr: 16'800 kWh
  • Totalproduktion bis Ende September 2018: 68'895 kWh
  • Entschädigung EKZ Total bis Ende September 2018: Fr. 9'737.- (für Überschusslieferung, Herkunftsnachweise und Eigenverbrauch)
  • Durchschnittsentschädigung pro kWh: 14.13 Rappen
  • Totalkosten Anlage: Fr. 52'900.-
  • Swissgrid Einmalvergütung: Fr. 15'290 (30%)

Solarwärmeanlage Grüt, Weidlistrasse

  • Anlagenart: Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung
  • Inbetriebnahme: Oktober 2009
  • Anlagenleistung: ca. 8625 kWh/Jahr
  • Wirkungsgrad: bis zu über 80% der Sonneneinstrahlung
  • Kollektoren: 5 Hochleistungskollektoren Omegasol V 2.8 m2 , indach
  • Modulfläche: 14 m2
  • Wärmeträgerflüssigkeit: Wasser-Glykolgemisch. Kollektoren und Leitungen werden entleert bei maximaler Temperatur des Speicherwassers, zu hoher oder zu tiefer Temperatur der Kollektoren
  • Ersatz der alten Oelheizung -> Die Installation der gesamten Anlage führte etwa zu einer Halbierung des Ölverbrauchs.